Kulturplattform jourfixe-muenchen e.V.
Produktion und Aufführung von Bühnenshows (Collagen) aus Live–Darbietungen zu Multimedia–Einspielungen
Home News BLOG Kalender   Produktionen:  Konzept Repertoire   Künstler   Chronik Archiv   Referenzen/Kooperationen Team/Kontakte Impressum
Kann denn Liebe Sünde sein? – Bruno Balz, Hitlers heimlicher Hitschreiber > Flyer (PDF)
.
Sein Leben, seine Lieder in einem Historical nach Zeitzeugnissen des Künstlers Jürgen Draeger
letzter Lebensgefärte und Nachlassverwalter von Bruno Balz >
Bruno Balz Archiv



Albrecht von Weech

Gesang

Lutz Bembenneck

Rezitation
 

Thomas Erich Killinger

Piano

Gaby dos Santos

Rezitation, Produktion, Regie & Buch
Im Dritten Reich als Schwuler beinahe deportiert, in eine Scheinehe gezwungen und in der Öffentlichkeit totgeschwiegen, überlebte Bruno Balz, indem er die Propaganda–Maschinerie des Dritten Reiches und somit die gesamte Star–Riege der UFA mit Durchhalte–Hits versorgte, wie:

Es wird einmal ein Wunder geschehen – Er heißt Waldemar
Davon geht die Welt nicht unter!
Sing, Nachtigall sing ... u.v.m.

Das wiederum brachte ihn nach dem Krieg wegen Nazi–Propaganda vor Gericht, wodurch er sich zu einer Zeit zum Outing gezwungen sah, in der der Paragraf 175 männliche Homosexualität noch immer unter Strafe stellte! Davon erzählt das multimediale Künstlerportrait und stellt Balz' Schicksal seinen Songs gegenüber, die live von einem männlichen Interpreten vorgetragen werden. Dadurch entfalten Liedtexte, die jeder zu kennen meinte, ungeahnte Doppelbödigkeit! Die Lebensstationen ihres Schöpfers lässt in Toneinblendungen sein letzter Lebensgefährte, Maler und Schauspieler Jürgen Draeger Revue passieren, ergänzt durch projizierte Archiv–Bilder, Filmszenen, Dokumente aus dem privaten Nachlass sowie publizistische Zitate. Live vorgetragene, verbindende Texte beleuchten die historischen Hintergründe der Biografie.


Produktion: Gaby dos Santos  im  Artist Studio
Historische Beratung: Albert Knoll – Forum Homosexualität München und Archivar in der KZ–Gedenkstätte Dachau
Produziert mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der Landeshauptstadt München

Letzte Reprisen – mit freundlicher Unterstützung der Münchner Regenbogenstiftung:
21.10.2016 im
NS–Dokuzentrum München
07.11.2018 sowie 20.02.2019 in der Pasinger Fabrik

Für Infos, Bookings und zur Aufnahme in den jourfixe–Newsletter:   dossantosgaby1@gmail.com     Fon: +49 89 44409206


Bildgestaltung und Homepage  © Gaby dos Santos